Maschinensicherheit – so gehen Sie auf Nummer sicher

Sind Sie schon sicher?

Die Sicherheit von Maschinen ist ein sehr wichtiges und herausforderndes Thema. Unser Partner Festo ist Experte in diesem Bereich und bietet interessante Informationen rund um Maschinensicherheit. Wir haben diese hier für Sie zusammengefasst.


Maschinensicherheit – Highlights

Maschinensicherheit - Risikobeurteilung
Die Risikobeurteilung

Um Gefahren, die jede Maschine birgt, schon vor der Inbetriebnahme zu kennen, ist eine Risikobeurteilung von großer Bedeutung und deshalb auch gesetzlich vorgeschrieben. Egal ob Konstrukteure, Maschinenbauer, Inverkehrbringer, Betreiber oder Instandhalter von Maschinen – alle sind von der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG betroffen.

Bei der Risikobeurteilung werden also die zu erwartenden Gefahren erkannt und beurteilt, damit das Risiko solcher Gefährdungen reduziert werden kann.

Beginnen Sie mit der Risikobeurteilung bereits bei Beginn der Konstruktion, indem Sie alle Schritte nachvollziehbar dokumentieren. Eine nachträgliche Beurteilung bringt oft Mehrkosten mit sich. Die EN ISO 12100 hilft Ihnen bei der Risikobeurteilung und dabei, die Gefahren (zum Beispiel mechanischen, elektrischen oder thermischen Ursprungs) zu identifizieren.

Maschinensicherheit - Sicherheitskonzept
Das Sicherheitskonzept

Nachdem in der Risikobeurteilung die Gefahren erkannt wurden sowie Ideen zur Minimierung der Gefahren entworfen wurden, geht es beim Sicherheitskonzept darum, die skizzierten Maßnahmen in die Praxis zu überführen.

Es werden Lösungen technisch konkretisiert und bereits die zu verwendenden Produkte ausgewählt – Sensoren, Aktoren usw. So entsteht ein praktikables Sicherheitskonzept.

Auch beim Erstellen des Sicherheitskonzepts gilt: Alle Schritte und Gedanken müssen dokumentiert werden. Das ist vor allem für die „Sichere Konstruktion“ – den Nachweis des Performance-Levels – wichtig. In der sauberen Dokumentation der Sicherheitsfunktionen finden sich wichtige Eckpunkte für den rechnerischen Nachweis des Performance-Levels.

Schutzzäune im Online-Shop
Maschinensicherheit - Dokumentation
Die Dokumentation

Wer schreibt, der bleibt. Wie bereits mehrfach erwähnt, ist die Dokumentation der Risiken sowie der risikominimierenden Maßnahmen von enormer Bedeutung.

Jeder Maschine muss diese Dokumentation, auch Betriebsanleitung genannt, in der oder den Amtssprachen des Landes, in dem die Maschine in Verkehr gebracht und/oder in Betrieb genommen wird, beigelegt werden. Welche Inhalte diese haben muss, ist in der Maschinenrichtlinie festgehalten. Auch die EN 82079-1 ist eine Hilfestellung.

Auch wenn dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist, so gilt doch, dass alle sicherheits- und gesundheitsrelevanten Informationen inklusive Datum in Papierform mit der Maschine mitgeliefert werden müssen.

Der Performance-Level

Es handelt sich hierbei um den Indikator für die Zuverlässigkeit der Sicherheitsfunktion. Er zeigt, ob die Architektur (Hardwareaufbau) und die Komponenten im Sicherheitskonzept richtig gewählt wurden.

Eingeteilt wird hier in fünf Kategorien, die den Hardwareaufbau der Sicherheitsfunktion beschreiben. Diese ergeben sich aus dem erforderlichen Sicherheitslevel. Bei der Ermittlung des Performance-Levels werden die Kennwerte der zum Einsatz kommenden Komponenten ermittelt.

Diese sind in der Dokumentation der Produkte zu finden. Außerdem werden sie von vielen Herstellern als Datenbanken zur Verfügung gestellt. Zusätzlich zum Performance-Level ist für mehrkanalig aufgebaute Sicherheitsfunktionen auch noch der CCF (Common Cause Failure) zu bewerten.

Es handelt sich hierbei um den Fehler gemeinsamer Ursache, der ein mehrkanaliges System außer Kraft setzen kann. Er kann nicht berechnet werden, man muss ihn anhand einer Abfragetabelle bewerten. Nur wenn ausreichende Maßnahmen gegen die Ursachen von CCF gesetzt wurden, sind die Sicherheitsanforderungen erfüllt. Es müssen sowohl die Zuverlässigkeit der Sicherheitsfunktion (PL) als auch die Maßnahmen gegen den CCF entsprechen.

Not-Aus-Schalter im Online-Shop
Maschinensicherheit - Maschinenanalyse
Die Validierung

Hier geht es um die „Stärke“ der Sicherheitseinrichtungen an einer Maschine, das heißt die Kontrolle ihrer Wirksamkeit auf Basis der zuvor definierten Anforderungen. Es geht also um den Praxistest der Sicherheitsvorrichtungen, der von der Maschinenrichtlinie verbindlich vorgeschrieben wird. Es wird überprüft, ob die Maßnahmen zur Reduktion von Gefahren tatsächlich funktionieren.

Bei steuerungstechnischen Maßnahmen ist der Performance-Level entscheidend. Um diesen zu testen, ist neben einer Funktionskontrolle auch eine Fehlersimulation notwendig. Dies ist in der Norm EN ISO 13849-2 vorgeschrieben.

Maschinensicherheit - Maschinenanalyse
Die Maschinenanalyse

Bei der Maschinenanalyse wird hinterfragt, ob die Maschine noch den aktuellen Anforderungen der Maschinensicherheit entspricht. Insbesondere bei Anlagen, die vor 1995 in Verkehr gebracht wurden, muss man genau hinschauen, denn auch alte Maschinen müssen allen Anforderungen an eine moderne, sicherheitsgerichtete Gestaltung entsprechen.

Trotzdem ist es auch bei neueren Maschinen mit CE-Kennzeichnung wichtig, darauf zu achten, dass sie den gesetzlichen Anforderungen entsprechen. Im Sinne des Arbeitsschutzes ist zu prüfen, ob alle Sicherheitsfunktionen ihren Schutzzweck ordnungsgemäß erfüllen.

Maschinensicherheit - Weiterbildung
Weiterbildung in Sachen Maschinensicherheit

Um sicher zu bleiben, den aktuellen gesetzlichen Anforderungen gerecht zu werden und um die wirtschaftlichen Vorteile ausnutzen zu können, sollte man im Bereich der Maschinensicherheit immer auf dem aktuellen Stand bleiben.

Mit unserem Partner Festo können Sie sich weiterbilden – mit kundenspezifischen Workshops, Trainings direkt an der Maschine oder Schulungen durch zertifizierte Experten und Trainer.

Alle Informationen zu den Schulungen

Unsere Servicepakete – Klicken Sie rein!