Newsdetails

Haberkorn ist Vorreiter in puncto BGF

Haberkorn nimmt in puncto Betriebliche Gesundheitsförderung eine Vorreiterrolle ein, wie z. B. mit regelmäßigen Laufgruppen in der Mittagspause.

Betriebliche Gesundheitsförderung bei Haberkorn

Bereits seit vielen Jahren läuft bei Haberkorn ein Programm zur Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF). Aus diesem Programm sind zahlreiche Maßnahmen entstanden, die den 1.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gut tun und das gesunde Klima im Unternehmen fördern.

Mittlerweile ist Betriebliche Gesundheitsförderung Teil der Haberkorn Unternehmenskultur. Dabei geht es nicht nur um die körperliche, sondern auch um die psychische Gesundheit. „Insgesamt ist spürbar, dass sich mit dem Angebot und der ständigen Präsenz des Themas Gesundheit eine verhaltenswirksame Sensibilität unter den Mitarbeitern entwickelt", freut sich Christoph Winder, Vorstand der Haberkorn Gruppe. Ziel ist es, Eigenverantwortung und ein "gesundes Klima" im Unternehmen zu stärken.

Und wie man an den Krankenständen sieht, wirken die Maßnahmen. Haberkorn Beschäftigte sind im Durchschnitt 8 Tage im Jahr krank (die Zahlen von 2016 für Österreich: 12,5 Tage/Jahr, Vorarlberg: 11,4 Tage/Jahr). 

Ein Porträt über die Vorreiterrolle von Haberkorn in puncto Gesundheit wurde diese Woche in "Vorarlberg heute" gezeigt. Klicken Sie rein und sehen Sie selbst!