Pressedetails

Trocken, warm und sicher – auch im Frühling

Trocken, warm und sicher – auch im Frühling

Workwear, die Sie trocken, warm und sicher hält, ist im Alpenraum eine Anforderung für das ganze Jahr. Doch speziell im Frühling ist es wichtig, dass die Kleidung jeder Witterung standhält. Letzte Schneefälle sind keine Seltenheit und regnen kann es jederzeit. Morgens ist es noch empfindlich frisch, unter Tags sorgt die Sonne bereits für kräftige Plusgrade. Umso wichtiger ist eine Schutzbekleidung, mit der Sie flexibel sind.

Bester Schutz durch Mehrschichtenkonzept

Mit einem Mehrschichten-Outfit (Zwiebelprinzip) sind Sie vor allen Wetterverhältnissen bestens geschützt. Die einzelnen Kleidungsschichten erfüllen ihre jeweilige Rolle und ergänzen einander perfekt.
Die Basisschicht hält Sie trocken und reguliert die Körperfeuchtigkeit: Schweiß wird absorbiert und von der Haut weg transportiert. Die Basisschicht kreiert ein Mikroklima auf der Haut, welches Sie unter allen Arbeitsbedingungen trocken hält. Da die Schicht direkt auf der Haut getragen wird, muss sie sich bequem anfühlen und darf die Haut nicht irritieren.
Die thermische Schicht hält Sie warm und muss gute isolierende Eigenschaften besitzen. Auch die mittlere Schicht sollte atmungsaktiv sein und den Schweiß von der Haut weg transportieren. Oft werden Softshell- oder Fleecejacken eingesetzt, weil sie für den Träger bequem sind und gute, isolierende Eigenschaften aufweisen.
Die äußerste Schicht bietet Ihnen Schutz vor Nässe, Kälte und Zugluft. Je nach Normierung kann Workwear zusätzlich Schutz vor Flammen, Hitze, Schweißfunken, Störlichtbögen, Chemikalien, elektrischer Aufladung u. v. m. bieten.

Wasserdicht und atmungsaktiv

Die große Herausforderung bei Wetterschutzbekleidung ist es, neben der Wasserdichtheit auch die Atmungsaktivität nicht zu vernachlässigen. Nur eine hohe Atmungsaktivität gewährleistet, dass bei körperlicher Anstrengung die warme und feuchte Luft von innen nach außen entweichen kann und man damit trocken und warm bleibt. Das Herzstück jeder hochwertigen Wetterschutzbekleidung ist deshalb die Membrane. Die extrem dünne Schicht aus hochtechnologischen Kunstfasern verfügt über mehr als 1 Mrd. Poren pro Quadratzentimeter. Diese mikroporöse Struktur verleiht der Membrane ihre besonderen Eigenschaften: atmungsaktiv, wasserdicht und winddicht.

Arbeitsplatz-Check – die Basis für richtige Entscheidungen

Wichtig für jeden Arbeitgeber ist eine gute und schriftlich dokumentierte Arbeitsplatz- und Gefahrenevaluierung. Wenn ein Arbeitsplatz-Check ergibt, dass Erkrankungsgefahren durch Nässe, Kälte oder Luftzug vorhanden sind, müssen kollektive technische und arbeitsorganisatorische Schutzmaßnahmen geprüft und das Restrisiko mit Persönlicher Schutzausrüstung abgedeckt werden.

Klicken Sie auf unsere Landingpage und erfahren Sie alles Wissenswerte über Wetterschutzbekleidung sowie die Pflichten des Arbeitgebers.