Prozesse

Nachhaltige Prozesse

Ressourcenschonende Prozesse

Mit schnellen und effizienten Prozessen in der Logistik stellen wir nicht nur für unsere Kunden eine verlässliche Versorgung sicher, sondern legen auch der Umwelt zuliebe größten Wert auf Ressourcen- und Energieeffizienz. Den höchsten CO2-Ausstoß verursachen sämtliche Transportwege, das Facility Management – also jegliche mit Gebäuden und technischen Anlagen verbundenen Belastungen – und der Themenkomplex Verpackung. Hier bemühen wir uns um neue, umweltfreundlichere Abläufe. Jeden Tag.


Prozesse – Highlights

Energie sparen bei Gebäuden

Nach einer Energie-Analyse bei allen Gebäuden von Haberkorn in Österreich wurden zahlreiche Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz umgesetzt. Hier können der Austausch und die Optimierung von Leuchtmitteln, die Optimierung der Heizungs- und Lüftungssteuerung oder Dämmungs- und Sanierungsmaßnahmen als Beispiele genannt werden. Bei Neubauten – etwa an unserem Standort im oberösterreichischen Leonding – achten wir auf eine Umsetzung in Niedrigenergiebauweise.

„Sanfter“ Transport und ökologisches Verpackungsmaterial

Wir versuchen verstärkt Partner, Spediteure und Frächter zu engagieren, die CO2-neutral zustellen. Als Gründungsmitglied des Klimaneutralitätsbündnis Vorarlberg kompensiert Haberkorn 100% der CO2-Emissionen des Standorts Wolfurt (Scope 1 - 3 nach Gold Standard). Für das Jahr 2017 wurden 1.088 t CO2 kompensiert. Der Transport der Schmierstoffe geht von Hamburg nach Wien via Intermodalverkehr – das bedeutet, dass mindestens 80 % des Wegs auf Schiene zurückgelegt werden – über die Bühne.

Seit vielen Jahren setzen wir auf ökologisches Verpackungsmaterial. So werden unsere Kartonverpackungen ausschließlich aus Recycling-Material hergestellt. Den Anteil an Kunststoffverpackungen versuchen wir laufend zu reduzieren. Im Intercompany-Verkehr verwenden wir Mehrwegbehälter und achten laufend darauf, den Papierverbrauch zu reduzieren.