Wissenswertes zu Gummifolien für die Ski- und Snowboardproduktion

Ein Snowboarder und ein Skifahrer in den verschneiten Bergen

Spezialgummifolie für Verbundsysteme

Unsere Gummifolien bieten eine Vielzahl an konstruktiven, wirtschaftlichen und technischen Vorteilen. Bevor Sie aber von diesen profitieren können, tauchen oft viele Fragen auf. Die gängigsten wollen wir Ihnen hier beantworten.


Wissenswertes zu Gummifolien für die Ski- und Snowboardproduktion – Highlights

Ist vor der Verarbeitung eine Vorbehandlung der Gummifolie notwendig?

Unsere Gummifolie ist durch einen chemischen Prozess für die Verklebung vorbehandelt. Eine weitere oder zusätzliche Vorbehandlung ist bei Verwendung herkömmlicher Klebesysteme daher nicht notwendig.

Welcher Kleber muss bei der Verarbeitung von Gummifolien verwendet werden?

Unsere Gummifolien werden weltweit mit den unterschiedlichsten Klebesystemen verarbeitet. Dabei werden durchwegs gute Ergebnisse erzielt. Wir versuchen, auch mit den ständigen Weiterentwicklungen der Klebesysteme Schritt zu halten. Für besondere, neue und auch ausgefallene Systeme empfehlen wir jedoch, vor der Serienproduktion spezielle Versuche mit den Klebeparametern, die für die Serie geplant sind, zu machen.

Kann die Oberfläche der Gummifolie Unterschiede aufweisen?

Prozessbedingt können die Oberflächenimpressionen sowie der Glanz der Oberfläche variieren. Die Oberfläche ist aber immer pH-neutral und für die Verklebung vorbehandelt.

Wie lange kann die Gummifolie gelagert werden?

Die Lagerung von Gummiprodukten wird in der DIN 7716:1982 sowie in der ISO 2230:2002 ausführlich beschrieben. Einfluss haben folgende Faktoren:

  • Temperatur: Die Gummifolien sollten nicht unter –10 °C und nicht über +25 °C gelagert werden.
  • Feuchtigkeit: Ideal ist ein Lagerraum mit 65 % Luftfeuchtigkeit, der frei von Kondensat ist.
  • Beleuchtung: Während der Lagerdauer sollten direkte Sonneneinstrahlung sowie Licht mit UV-Anteilen unbedingt vermieden werden.
  • Sauerstoff und Ozon: Lagern Sie die Gummifolien am besten in einem Karton oder hüllen Sie sie mit Papier ein. Aufgrund möglicher Weichmacherwanderung sollten die Produkte nicht in Kunststofffolien eingepackt werden.

Aufgrund der chemischen Vorbehandlung sollte eine Lagerdauer von maximal zwölf Monaten nicht überschritten werden. Geschieht das trotzdem, empfehlen wir vor der Verarbeitung auf jeden Fall Klebeversuche.

Können Gummifolien selbst zugeschnitten werden?

Unsere Gummifolie kann einfach mit Messern oder Scheren geschnitten werden. Die Verarbeitung auf Plottern oder mit herkömmlichen Stanzwerkzeugen (auch mehrlagig) funktioniert ebenfalls einfach und schnell.

Warum ist die Gummifolie „A1469 weiß“ in Wirklichkeit hellbraun?

Die Gummifolie A1469 ist bei der Produktion tatsächlich weiß. Durch die chemische Vorbehandlung für eine optimale Verklebung verfärbt sich die Oberfläche allerdings in Richtung hellbraun. In der Konstruktion sieht man aber – wenn überhaupt – die Gummifolie nur an der Schnittkante, und die ist weiß.

Beratung durch Spezialisten

Sie haben Detailfragen zum Bereich Gummifolien? Unser Haberkorn Experte Thomas Samsinger berät Sie gerne. Kontaktieren Sie Herrn Samsinger ganz einfach über das Kontaktformular oder telefonisch unter +43 1 74074-1301.


Unsere Servicepakete – Klicken Sie rein!