Stahlbau Norm EN 1090-2

Stahlbau in Sri Lanka

Stahlbaunorm

Mit Verordnung vom 1. Juli 2014 wurde die Stahlbaunorm DIN EN 1090-2 in der EU verbindlich. Seit diesem Zeitpunkt dürfen im Stahl- und Metallbau nur noch Bauprodukte mit CE-Kennzeichnung eingesetzt werden.


Stahlbau Norm EN 1090-2 – Highlights

Mechanische Verbindungsmittel

Die Norm EN 1090-2 hat Einfluss auf die mechanischen Verbindungsmittel.

Im Kapitel 8 „Mechanische Verbindungsmittel“ wird auf die zwei wesentlichen Verbindungsarten eingegangen.

Vorgespannte Schraubenverbindungen

Bei vorgespannten Schraubenverbindungen handelt es sich immer um eine Garnitur bestehend aus:

  • einer Schraube nach EN 14399-4
  • einer Mutter nach EN 14399-4
  • zwei Scheiben nach EN 14399-6

Dabei ist beim Zusammenbau darauf zu achten, dass die Fasen der Scheiben immer nach außen (Richtung Schraubenkopf bzw. Mutter) zeigen. Neben dem richtigen Einbau der Scheiben ist auch die Mutter so aufzuschrauben, dass im verbauten Zustand die Kennzeichnung der Mutter sichtbar ist.

In der Norm EN 14399-4 sind die Abmessungen für Schrauben und Muttern von M12 bis M36 festgelegt.

Als verlässlicher Partner für den österreichischen Stahlbau haben wir normkonforme Produkte der Firma August Friedberg GmbH immer am Lager und damit kurzfristig verfügbar. Weitere Informationen finden Sie auch in unserer Broschüre.

Dynamisch beanspruchte Bauteile

Wenn in der Stahlkonstruktion dynamische Bewegungen auftreten und die Verbindung gegen spontanes Loslösen gesichert werden muss, haben wir eine Lösung für Sie parat.

Neben den HV-Garnitur-Ausführungen gemäß der EN 14399 können SC-Scheiben der Firma Nord-Lock eingesetzt werden. Diese Scheiben können für vorgespannte Garnituren verwendet werden, ihre Zulassung wurde vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt®) mit der Zulassungs-Nummer Z-14.4-629 bestätigt. Die Europäische Technische Zulassung wurde mit der Nummer ETA-13/0246 erwirkt. Geänderte Anzugsdrehmomente gemäß den Vorgaben der Firma Nord-Lock sind zu beachten.

Wir empfehlen im Einzelfall zusätzlich immer eine Freigabe durch den zuständigen Prüfstatiker!