Oberflächenbeschichtungen bei Schrauben

Veredelt und geschützt

Die Oberflächenbeschichtung bei Schrauben, auch Schraubenbeschichtung genannt dient in erster Linie als Korrosionsschutz der Verbindungselemente bzw. der verbundenen Bauteile. Wir haben hier die wichtigsten Oberflächenbeschichtungen (Edelstahl gilt hierbei nicht als Oberfläche, sondern als Werkstoff) und Ihre Vor- bzw. auch Nachteile für Sie zusammengefasst.


Oberflächenbeschichtungen bei Schrauben – Highlights

Stahl Blank

Die Oberflächenbezeichnung „Stahl blank“ oder auch „Stahl schwarz“ wird für Oberflächen verwendet, die vollkommen unbehandelt sind. Lediglich ein dünner Ölfilm schützt die Verbindungselemente kurzzeitig vor Rostbildung. Diese Oberflächenart wird dort eingesetzt, wo eine weitere Oberflächenbehandlung des Verbindungselementes nicht erwünscht ist. Zum Beispiel bei Anschweißmuttern oder Elementen mit sehr hoher Genauigkeit und engen Toleranzen.

Die Rotrostbeständigkeit im Salzsprühnebeltest: Undefiniert

Schrauben Stahl blank im Online-Shop
Schraube Stahl phosphatiert
Stahl Phosphatiert nach DIN EN 12476

Die Phosphatierung bietet einen einfachen Korrosionsschutz der Verbindungselemente. Diese Beschichtung wirkt reib- und verschleißmindernd und ist haftungsverbessernd für nachfolgend Beschichtungen. Sie dient daher als Trägerschicht und ist elektrisch isolierend.

Die Rotrostbeständigkeit im Salzsprühnebeltest: ca. 3 Stunden

Schrauben Stahl phosphatiert im Online-Shop
Stahl Galvanisch verzinkt nach DIN 50979 / ISO 4042

Galvanisch verzinkte Oberflächen werden im Bereich der Verbindungselemente am häufigsten eingesetzt. Diese Beschichtung bietet einen ausreichenden Schutz gegen Korrosion für Innenanwendungen. Dieser Schutz kann durch die Schichtstärke bzw. Verweildauer im Zinkbad beeinflusst werden.

ACHTUNG: Bei Festigkeitsklassen ab 10.9 besteht die Gefahr von Wasserstoffinduziertem Sprödbruch. Dieser kann durch Tempern reduziert, jedoch nicht ganz ausgeschlossen werden.

Die Rotrostbeständigkeit im Salzsprühnebeltest: ca. 72 Stunden

Schrauben Stahl galvanisch verzinkt im Online-Shop
Stahl Feuerverzinkt nach DIN EN ISO 10684

Beim Feuerverzinken wird ein metallischer Zinküberzug über das Verbindungselement gelegt. Diese sehr fest haftende Zink-Schicht bietet hohe Widerstandsfähigkeit gegen äußere Einflüsse und wird daher vorwiegend im Außenbereich eingesetzt.

ACHTUNG: Auf Grund der dicken Schichtstärken dieser Obflächenart (min. 40 bis 120 µm) müssen Schrauben "unterschnitten" werden, damit deren Gewinde nach der Beschichtung in feuerverzinkte Muttern passen. Ausnahme sind Verbindungselemente für den Stahlbau nach EN14399. Hier sind die Schrauben "normal" geschnitten und die Muttern "überschnitten".

Die Rotrostbeständigkeit im Salzsprühnebeltest: je nach Schichtstärke bis zu 720 Stunden

Schrauben Stahl feuerverzinkt im Online-Shop
Stahl Zink-Lamellenbeschichtung nach DIN EN ISO 10683

Zink-Lamellenbeschichtungen sind Überzüge aus Zink- und Aluminiumlamellen. Sie bieten eine sehr gute Korrosionsbeständigkeit. Die Schichtstärken sind mit Galvanisch verzinkten (5 bis 15µm) vergleichbar. Auf Grund der Verarbeitung kommt es bei hochfesten Verbindungselementen (ab Klasse 10.9) zu keiner Sprödbruchgefahr.

Die Rotrostbeständigkeit im Salzsprühnebeltest: je nach Schichtstärke zwischen 480 und 720 Stunden

Schrauben Stahl mit Zink-Lamellenbeschichtung im Online-Shop
Stahl Zink-Nickel-Beschichtung

Mit den steigenden Anforderungen an den Korrosionsschutz gegen Temperatur, Salz und Klimabelastung wurde in den 1980er Jahren die Zink-Nickel Oberfläche entwickelt. Neben der guten Beständigkeit gegen Korrosion weist die Zink-Nickel-Oberfläche auch noch gute Eigenschaften gegen die Kontaktkorrosion mit Aluminium auf, was vor allem für die Automobilindustrie entscheidend ist. Aus diesem Grund gibt es für diese Beschichtung derzeit nur Automobil-Normen, die die Verarbeitung und Beständigkeit in entsprechenden Versuchsreihen definieren. Auf Grund der dünnen Schichtstärke (6 – 10µm) eignet sich diese Beschichtung auch für kleine Gewindedurchmesser.

Die Rotrostbeständigkeit im Salzsprühnebeltest: ca. 720 Stunden


Unsere Servicepakete – Klicken Sie rein!

Quellen

  • DIN / EN Normen
  • Schulungsunterlagen zur Schraubfachausbildung des Deutschen Schraubverbandes e.V.