CO2-neutrale Schmierstoffe von Shell

Auto, das durch einen Wald fährt

Mit „Carbon Neutral“-Schmierstoffen von Shell auf eine klimafreundlichere Alternative setzen

Shell beliefert Kunden auf der ganzen Welt mit rund fünf Milliarden Litern fertigen Schmierstoffen jährlich und ist damit der größte Schmierstofflieferant weltweit. Damit hat Shell auch eine große Verantwortung gegenüber Klima und Gesellschaft. Shell hat sich zum Ziel gesetzt, bis spätestens 2050 ein komplett CO2-neutrales Energieunternehmen zu werden. Ein wichtiger Schritt auf diesem Weg sind die neuen „Carbon Neutral“ (CO2-neutralen) Schmierstoffe.

Haberkorn ist exklusiver Vertriebspartner für Shell Schmierstoffe in Österreich. Wir freuen uns, unseren Kunden auch im Bereich Schmierstoffe klimafreundlichere Produktalternativen anbieten zu können.


CO2-neutrale Schmierstoffe von Shell – Highlights

Das Label „Carbon Neutral“ von Shell

Konsumenten, Unternehmen und Organisationen benötigen zunehmend Lösungen, um ihre Klimaziele und -vorgaben zu erreichen. Um dieser wachsenden Marktnachfrage nach klimafreundlicheren Produktalternativen gerecht zu werden, hat Shell eine Reihe von Initiativen gestartet, die darauf abzielen, die Emissionen ihrer Schmierstoffe zu vermeiden, zu reduzieren oder auszugleichen.

Zusammengeführt werden diese Initiativen mit dem neuen Label „Carbon Neutral“. Produkte, die damit ausgezeichnet sind, wurden von Shell einem intensiven Nachhaltigkeitsprozess unterzogen; nicht vermeidbare CO2e-Komponenten wurden u. a. durch Aufforstungsprojekte ausgeglichen.

Shell Helix auf grünem Hintergrund

Vermeidung, Reduzierung und Ausgleich der CO2-Emissionen von Shell-Produkten

Der komplette Lebenszyklus der "Carbon Neutral" Schmierstoffe von Shell wurde durchleuchtet, um die CO2e-Emissionen je nach Möglichkeit entweder zu vermeiden, zu reduzieren oder in einem letzten Schritt den übrig gebliebenen CO2e-Betrag auszugleichen (CO2e steht für CO2-Äquivalent, bezieht sich auf CO2/Kohlenstoffdioxid, CH4/Methan und N2O/Stickstoffmonoxid):

Vermeidung von Emissionen

Der CO2-Fußabdruck für Verpackungen wurde im Zeitraum 2016 bis 2020 um 4 % reduziert; 2021 wird mindestens 40 % recyceltes Harz im gesamten Flaschenportfolio zum Einsatz kommen. Auch einige der größeren Kunststoffverpackungen, zum Beispiel Kübel, enthalten immer mehr recyceltes Harz.

Reduzierung von Emissionen

Shell arbeitet intensiv an der Verbesserung der Anlagen-Energieeffizienz. Seit 2016 hat Shell die CO2-Intensität im operativen Geschäft um über 30 % reduziert. In allen Einrichtungen wurden Energieüberwachungssysteme und LED-Beleuchtungen installiert. Über 50 % des in Produktionswerken von Shell-Schmierstoffen verbrauchten Stroms stammen heute aus erneuerbaren Energiequellen. Durch den Bau weiterer Solaranlagen an den Shell-Standorten soll dieser Anteil noch weiter erhöht werden. Zusammen erzeugen diese Paneele bereits heute jährlich mehr als 7.500 MWh Strom und können so pro Jahr zur Vermeidung von Treibhausgasemissionen von ca. 4.500 Tonnen auf CO2e-Basis führen.
Auch in der Lieferkette werden CO2e-Emissionen durch Aufnahme von Flüssigerdgas-LKWs in Shells Flotte sowie durch Transportweg-Optimierung mit intermodalen Strecken reduziert, wodurch etwa 4.000 Tonnen CO2 pro Jahr vermieden werden.

Ausgleich von Emissionen

Ausgeglichen werden nicht vermeidbare Emissionen aus dem gesamten Lebenszyklus von Schmierstoffen: Rohstoffgewinnung, Produktion, Verpackung, Transport, Vertrieb, Verwendung und Verwertung.
Der Ausgleich erfolgt durch den Ankauf anerkannter und extern verifizierter, naturbasierter Emissionszertifikate. Shell unterstützt international anerkannte Projekte zur Kompensation von CO2-Emissionen wie etwa das Katingan Mentaya-Projekt in Indonesien oder das Qinghai Afforestation Project in China. Durch diese Projekte wird CO2 aus der Atmosphäre entfernt, die biologische Vielfalt verbessert,  gefährdete Arten geschützt oder die lokalen Gemeinschaften unterstützt.

Beitrag von Shell-Schmierstoffen zu verbessertem Ressourceneinsatz und Energieeffizienz im Betrieb

Die Highend-Schmierstoffe, die Shell für sein „Carbon Neutral“-Programm ausgewählt hat, helfen Ihnen dabei, Ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen:

  • Reduzierung von Reibung und Verschleiß
  • Verlängerung der Lebensdauer von Motoren, Maschinen und anderen Komponenten
  • Erhöhung der Treibstoffersparnis, des Ölwechselintervalls und der Energieeffizienz
  • Reduktion der benötigten Ressourcen, der Abfallmengen und der Emissionen

Niedrigviskose Schmierstoffe können den Kraftstoffverbrauch um bis zu 3 %1 und die Energieeffizienz in industriellen Anwendungen um bis zu 4 %2 steigern. Darüber hinaus bieten viele Shell-Industrieschmierstoffe verlängerte Ölwechselintervalle, was wiederum den Wartungsbedarf, die Wartungszeiten und die Ersatzteilmenge reduziert. Zum Beispiel hat Shell Mysella S7 N Ultra 40, Gasmotorenöl der neuesten Generation, das branchenübliche Ölwechselintervall mehr als verdoppelt.

Straße, die durch einen Wald führt

Umfang des „Carbon Neutral“-Programms von Shell

Shell wird in Europa mit dem „Carbon Neutral“-Programm CO2e-Emissionen von mehr als 60 Millionen Litern hochwertiger Schmierstoffe pro Jahr ausgleichen. Das ist gleichbedeutend damit, dass ungefähr 130.000 Autos für ein Jahr von der Straße genommen werden. Es werden dabei jährlich 280.000 Tonnen CO2e-Emissionen über den gesamten Produkt-Lebenszyklus hinweg kompensiert.

Global gesehen umfasst das Programm eine Kompensation von jährlich über 200 Millionen Litern fortschrittlicher synthetischer Schmiermittel, was 340.000 Autos entspricht, die für ein Jahr nicht auf den Straßen sind, und die Kompensation von rund 700.000 Tonnen CO2e pro Jahr zum Ziel hat.

Shell Helix Ultra OW-30 ECT C2/C3 auf rotem Hintergrund

Produkte, die „Carbon Neutral“ (CO2-neutral) sind oder werden

Tastatur mit Telefon, @ und Handy darauf

Beratung durch Spezialisten

Unsere Kundenberater für Schmierstoffe beraten Sie gerne – persönlich und digital. Kontaktieren Sie uns ganz einfach über das Kontaktformular oder finden Sie gleich den passenden Berater für Ihre Region.

Zusatzinformationen

basierend auf ACEA M111 Fuel Economy Ergebnissen im Vergleich mit einem Industrie-Referenzöl

Shell Tellus S4 VE kann dabei helfen, bis zu 4,4 % der Energie pro Stunde in einer Kunststoffspritzgussmaschine zu sparen (Shell und externe Feldtests).


Unsere Servicepakete – Klicken Sie rein!