Prüfanforderungen bei Hydraulikschläuchen

Wiederkehrende Prüfungen bei Hydraulikschläuchen

Prüfung von Hydraulik-Schlauchleitungen

Der Einsatz von Hydraulik-Schlauchleitungen birgt gewisse Gefahren. Darum ist es wichtig, die Regeln für einen sicheren Umgang zu kennen und zu beachten.

Die Prüfanforderungen und -fristen sind vom Betreiber der Schlauchleitung zu berücksichtigen. Dieser ist auch verpflichtet, die Funktionssicherheit in geeigneten Prüfverfahren regelmäßig nachzuweisen.


Highlights Prüfanforderungen bei Hydraulikschläuchen

Hydraulik-Schlauchleitung
Nutzungsdauer von Hydraulik-Schlauchleitungen

Unter dem Begriff "Nutzungsdauer" wird die gesamte Lebensdauer der Schlauchleitung verstanden. Diese startet also ab der Herstellung und bezieht die gesamte Verwendungsdauer, also die Summe der Einsatz- und Lagerdauer ab der Konfektionierung, mit ein.

Schlauch (Rollenware)

Die Nutzungsdauer bei normaler Beanspruchung von Hydraulikschläuchen liegt bei zehn Jahren (vier Jahre Lagerung und sechs Jahre Verwendungsdauer).

Schlauch (konfektioniert)

Bei sofortigem Einsatz nach der Konfektion darf die Schlauchleitung noch sechs Jahre verwendet werden (zwei Jahre Lagerung und vier Jahre Verwendungsdauer).

Durch Lagerungsbedingungen und Beanspruchungen kann die Nutzungsdauer beeinflusst werden.

Erhöhte Anforderungen wie zum Beispiel hohe Temperaturen, häufige Bewegungsspiele, extrem hohe Impulsfrequenzen usw. verkürzen die zulässige Verwendungsdauer.

 

 

Prüfung von Hydraulikschläuchen
Das Prüfen von Schlauchleitungen

Vor der Inbetriebnahme

Vor der Inbetriebnahme hat der Anwender eine Gefährungsbeurteilung zu erstellen, aus der die sicherheitsrelevanten Informationen im Zusammenhang mit Schlauchleitungen hervorgehen.

Während der Verwendungsdauer

Da Hydraulik-Schlauchleitungen im Betrieb verschiedensten Schäden verursachenden Einflüssen unterliegen, müssen sie in festgelegten Zeitabschnitten geprüft werden. Dadurch werden Schäden frühzeitig entdeckt und können rechtzeitig behoben werden.

Vorbehaltlich betriebsspezifischen und/oder maschinenbezogenen Prüffristen werden folgende Prüfintervalle empfohlen:

  • Schläuche mit normalen Anforderungen: Prüfung alle zwölf Monate
  • Schläuche mit erhöhten Anforderungen: Prüfung alle sechs Monate
Inspektion von Hydraulikschläuchen
Inspektionskriterien

Wenn bei der Inspektion folgende Mängel festgestellt werden, ist die Schlauchleitung unverzüglich zu ersetzen oder nachzurüsten:

  • Kennzeichnung von Schlauchmaterial und Presshülse fehlt oder ist fehlerhaft
  • Beschädigung der Außenschicht (Risse, Schnitte und Scheuerstellen bis auf die Einlage)
  • Versprödung der Außenschicht (Rissbildung der Schlauchdecke)
  • Verformungen, die der natürlichen Form des Schlauches oder der Leitung nicht entsprechen. Dies gilt sowohl im drucklosen wie im druckbeaufschlagten Zustand oder bei Biegung (z. B. Blasenbildung, Knickstellen, Schichtentrennung)
  • undichte Stellen
  • Beschädigung oder Deformation der Schlaucharmaturen (Dichtfunktion ist beeinträchtigt)
  • Herauswandern des Schlauches aus der Armatur
  • Korrosion der Armatur, die die Festigkeit oder die Funktion beeinträchtigt
  • Lager- und Verwendungsdauer überschritten
  • sicherheitsrelevante Schutzmaßnahmen fehlen
Schulungen von Haberkorn
Haberkorn Schulungen

Haberkorn bietet Schulungen im Bereich der wiederkehrenden Prüfungen von Hydraulik-Schlauchleitungen.

Bei Interesse stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.


Unsere Servicepakete – Klicken Sie rein!