Newsdetails

Fünf T2-Turbinen von Tocardo im Einsatz. © Tocardo

Strom aus dem Meer - mithilfe von Schaeffler

Gezeitenkraftwerke sind nicht nur unsichtbar, sie liefern auch wetterunabhängig erneuerbare Energie. Sie nutzen die Strömung des Meerwassers zur Stromerzeugung. Die Technik wird unter anderem in Frankreich und den Niederlanden erprobt - mithilfe von Schaeffler.

Der niederländische Turbinenhersteller Tocardo entwickelt Turbinen und Systeme zur Nutzung der Gezeitenkräfte als Stromlieferant. Seit Anfang 2015 liefern vier Turbinen im Ijsselmeer Strom. Drei Dinge sind für die Entwickler der Unterwasser-Turbinen von besonderer Bedeutung: die optimale Geometrie der Rotorblätter, um möglichst viel Strömungsenergie einzufangen, die richtige Steuerung der Drehzahl bei allen Strömungsbedingungen und die sichere Lagerung der Welle im aggressiven Salzwasser. Dafür entwickelte Schaeffler wartungsfreie und wegen der Anforderungen der Dichtungen auch spielfreie Kegelrollenlager.

Auch für den französischen Turbinenhersteller Sabella liefert Schaeffler Lager für eine riesige Meeresströmungsturbine. Schaeffler-Ingenieure entwickelten gemeinsam mit Sabella Großlager, die unter Wasser und bei gezeitenabhängigen Drehrichtungswechseln viele Jahre zuverlässig arbeiten. Der Einsatz dieser Lager in Meeresturbinen ist ein klassischer Anwendungsfall für Großlager in einem komplett neuen Geschäftsfeld. Neben der Berechnung und Auslegung der Lagerung halfen Experten von Schaeffler auch bei der anspruchsvollen Montage des ersten Prototypen in Originalgröße.

Alle Informationen und weitere Details zu den beiden Projekten von Schaeffler finden Sie im Jahrbuch 2017 mit der ganzen Case Study.

Seit vielen Jahren ist Haberkorn Vertriebspartner von Schaeffler und bietet im Online-Shop zahlreiche Schaeffler-Produkte zur Auswahl - klicken Sie rein!