Probleme und Lösungen

Top 5 Verbände und Stellen zum Thema Arbeitssicherheit

· 4 Min Lesezeit

In Österreich gibt es eine Vielzahl öffentlicher Stellen, die Informationen und Beratung für Arbeitgeber und Arbeitnehmer bieten, aber auch die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften zum ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (ASchG) unterstützen oder überwachen. Hier lernen Sie die wichtigsten Stellen kennen.

Ziel dieser öffentlichen Stellen ist es, Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten zu vermeiden, deren Hauptursache mangelndes Bewusstsein, Nachlässigkeit oder fehlendes Wissen um das Thema Arbeitsschutz ist.

Die Prävention und die damit verbundene Aufklärung, Beratung, Kontrolle und Sanktionierung sind die Hauptaufgaben dieser öffentlichen Stellen und Verbände. Die wichtigsten öffentlichen Stellen und Verbände für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz finden sie hier.

AUVA – Allgemeine Unfallversicherungsanstalt

Als gesetzlicher Unfallversicherungsträger mit Präventionsauftrag des Staates Österreich offeriert die AUVA von der bestmöglichen Kompensation von Unfallfolgen bis hin zur finanziellen Entschädigung der Unfallopfer umfassenden Rückhalt und Information für mehr als 5 Millionen versicherte Personen.

Versicherungsfälle der AUVA betreffen Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten. Nach einem Schadensfall ist die AUVA dafür da, für Unfallheilbehandlung, ganzheitliche Rehabilitation und Entschädigung zu sorgen.

Zudem unterstützt die AUVA Unternehmen bei Themen wie Arbeitssicherheit, Beratung und Ausbildungen. Auf der Homepage der AUVA finden sich zahlreiche Publikationen zum Download in Form von Merkblättern, Postern etc.

Mission der AUVA: Leistung, Prävention und Information für die Unfallversicherten bei Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten.

AI – Arbeitsinspektorat

Eine Arbeitsinspektion gibt es in Österreich bereits seit über 100 Jahren. Zweck der Institution war und ist es, gesetzliche Regelungen im Arbeitsschutz unabhängig zu kontrollieren. Alle Aufgaben, Rechte und Pflichten der Arbeitsinspektion sind im Arbeitsinspektionsgesetz 1993 (ArblG) geregelt.

Das Arbeitsinspektorat ist vom Gesetzgeber beauftragt, Defizite im Sicherheits- und Gesundheitsschutz bei der Arbeit in Österreich aufzudecken und ggfs. zu bestrafen. 

Rund 300 ArbeitsinspektorInnen kontrollieren im Außendienst Betriebe in ganz Österreich. Ihr Aufgabengebiet umfasst beispielsweise den Einsatz gefährlicher Maschinen und Werkzeuge, den Umgang mit gefährlichen Arbeitsstoffen oder Arbeitszeit und Arbeitsruhe wie auch die Arbeitsbedingungen von Jugendlichen und Schwangeren.

Informationen weiterzugeben und eine unentgeltliche Beratung in allen Fragen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes gehören zu den Hauptaufgaben des Arbeitsinspektorats.

Mission des Arbeitsinspektorats: Kontrolle und Sanktionen sind neben Beratung im Bereich Arbeitsschutz die Kernaufgaben.

VÖSI – Verband Österreichischer Sicherheitsexperten

Der VÖSI besteht seit 1977 und ist die Interessensvertretung der Österreichischen Sicherheitsfachkräfte (SFK) sowie jener Experten, die in Bereichen wie Gesundheitsschutz, Umwelt- und Brandschutz sowie Gesundheitsschutz bei der Arbeit tätig sind.

Der Verband spielt als Partner für Wirtschaft und Politik eine tragende Rolle. Er nimmt neben Beratungstätigkeiten und Förderung von Aus- und Weiterbildung für Sicherheitsfachkräfte auch Einfluss auf neue Gesetze, Verordnungen etc. im Rahmen der österreichischen Rechtsordnung zu Themen wie Sicherheit und Gesundheitsschutz.

Der Verband sieht sich zudem als Wissensplattform und bietet ein Forum für den Erfahrungsaustausch zwischen Sicherheitsfachkräften.

Mission des VÖSI: seine Mitglieder bei den Aufgaben zu Präventionen, Sicherheit und Gesundheitsschutz zu unterstützen und damit Gefahren bei der Arbeit zu verringern bzw. zu vermeiden.

VAS – Österreichischer Verband zur Förderung der Arbeitssicherheit

Der Verband Arbeitssicherheit umfasst 30 Mitglieder und ist ein Zusammenschluss der führenden Arbeitsschutz-Hersteller und -Händler. Ziel ist es, mittels optimaler Informationsversorgung einen Beitrag zur Verbesserung der Arbeitssicherheit in Österreich zu leisten. Im Mittelpunkt steht somit eine koordinierte und sachliche Information im Bereich des persönlichen Schutzes. 

Die Mitglieder verpflichten sich, bestimmte Richtlinien gegenüber ihren Kunden, ihren Mitarbeiter und den Mitbewerbern, der Branche und dem Verband einzuhalten.

Alle zwei Jahre wird das „Handbuch Persönliche Schutzausrüstung“ vom Verband aktualisiert und herausgegeben. Für Sicherheitsfachkräfte, Einkäufer und Verwender von PSA liefert das Handbuch nützliche Auswahltipps, Produktbeschreibungen, Qualitätsmerkmale und Verwender-Hinweise.

Weitere gemeinsame Aktivitäten der Mitglieder wie das Magazin M.A.S. und Ausbildungen runden das Angebot des Verbands ab. Haberkorn war vor rund 30 Jahren Gründungsmitglied und Mitinitiator des VAS.

Mission des VAS: Gemeinsame Aktivitäten der Mitglieder im Bereich Arbeitsschutz und das kollektive Handbuch sorgen für gleichbleibendes Wissen für alle mit Sicherheit am Arbeitsplatz befassten Personen.

AMZ – Arbeitsmedizinisches Zentrum

 

Gemäß §79 ASchG ist jeder Arbeitgeber verpflichtet, für die arbeitsmedizinische Betreuung seines Unternehmens Arbeitsmediziner zu bestellen (für bis zu 50 Arbeitnehmer kann die Betreuung auch durch das Präventionszentrum der AUVA erfolgen).

Das Arbeitsmedizinische Zentrum für Industrie, Handel und Gewerbe GesmbH betreut seine Kunden mit rund 50 Ärzten und Therapeuten. Das Angebot des AMZ zielt auf die Erhaltung der Gesundheit und Leistungsfähigkeit von MitarbeiterInnen sowie die Förderung von eigenverantwortlichem Gesundheitshandeln ab.

Das Angebot umfasst unter anderem Untersuchungen zur gesundheitlichen Eignung im Hinblick auf die Anforderung des Arbeitsplatzes, die Prüfung von Ursachen arbeitsbedingter Erkrankungen oder Unfälle, ergonomischer Anpassungen und gesundheitsgefährdender Arbeitsumwelteinflüsse.

Auch Hilfe bei der Durchführung von Arbeitsschutz- und Unfallverhütungsmaßnahmen sowie Aufklärung über Gesundheitsgefährdungen am Arbeitsplatz werden vom AMZ angeboten. Ebenso wird Unterstützung im Bereich der Arbeitspsychologie offeriert.

Mission des AMZ: physiologische und psychologische Unterstützung im Bereich Arbeitsschutz und Gesunderhaltung.


Über den Autor

Hilde Boss
Sortimentskommunikation Arbeitsschutz
Hilde Boss ist zuständig für die Sortimentskommunikation im Bereich Arbeitsschutz bei Haberkorn. Sie ist die erste Ansprechpartnerin für Kommunikationsmaßnahmen und bereitet relevanten Content zu Fachthemen für geeignete Kommunikationskanäle auf.