Probleme und Lösungen

Gesunderhaltungskonzepte beim Tragen von Sicherheitsschuhen

· 2 Min Lesezeit

Mit 60 Muskeln, 100 Bändern, 200 Sehnen, 32 Gelenken und 26 Knochen ist die Anatomie unserer Füße hochkomplex. Sie besitzen mehr Sinneszellen als unser Gesicht und ein Viertel aller Knochen unseres Körpers. Damit beeinflussen sie maßgeblich unseren gesamten Bewegungsapparat und können im schlimmsten Fall Schmerzen in den gesamten Körper ausstrahlen.

Gesunde Füße dank ideal passendem Schuhwerk

Eine der einfachsten Maßnahmen, die Füße gesund zu erhalten, ist das richtige Schuhwerk. Vor allem wenn Arbeitsschuhe ganztägig getragen werden, muss darauf geachtet werden, dass sie gut sitzen.

Die meisten Menschen verstehen unter einer Fußvermessung die Längenmessung des Fußes. Diese wird durch eine Standardzugabe ergänzt, und daraus resultiert eine Größenempfehlung. Fuß ist aber nicht gleich Fuß, weshalb diese Herangehensweise nicht ausreichend ist. Nicht nur die Länge, sondern auch die Weite und das Volumen des Fußes müssen berücksichtigt werden. Generell gilt: Der Schuh muss an den Fuß angepasst werden und nicht umgekehrt.

Die verschiedenen Fußvermessungs-Technologien

Grundsätzlich ist es immer sinnvoll, die Füße vermessen zu lassen. Vor allem aber in Berufen, bei denen langes Stehen, Gehen oder Knien auf der Tagesordnung steht, hat ein exakt passender Schuh oberste Priorität, um die Füße gesund zu erhalten. Dank der Fußvermessungs-Technologien verschiedener Sicherheitsschuh-Hersteller kann Ihr Fuß ganz genau hinsichtlich der individuellen Fußgeometrie vermessen werden. So können Sie das Risiko, später an Folgeschäden zu leiden, stark verringern.

FitStation

Mittels der „FitStation“, einer innovativen Hard- und Softwareplattform, wird neben Empfehlungen für Standard-Schuhe auch die Herstellung eines komplett individuellen Schuhs ermöglicht – perfekt angepasst an die Anatomie des Trägers.

Die Kombination aus 3D-Scan und Druckmessplatte ermittelt mithilfe einer dynamischen Ganganalyse alle Details für die individuelle Fertigung mit PUR-Laufsohlen und an den Träger angepassten Dämpfungseigenschaften.

Secura Vario®

Das bereits von der Aktion Gesunder Rücken e.V. ausgezeichnete Rückenvitalsystem Secura Vario® und die Multizonendämpfung Vario Vitality® passen sich den Bewegungen des Trägers an und lindern den Stoß des Auftretens. So wird der Rücken gezielt entlastet und der Fuß gestützt, um Knieschmerzen zu verringern und Umknickunfälle zu verhindern.

Mehrweitensysteme

Mehrweitensysteme bieten Passform-Lösungen für verschiedene Fußformen, Dämpfungssysteme gleichen die Druckbelastung auf den Fuß aus und entlasten so den Rücken.

FootStop Service (FSS)

Ein weiteres hochentwickeltes Messsystem ist das „FootStop Service“ (FSS). Innerhalb von wenigen Sekunden erfasst der Fuß-Scanner Maße, Fußwölbung und die individuelle plantare Druckverteilung (Plantar = Sohlenfläche des Fußes).

Auf dem Display lässt sich sofort danach erkennen, wo der größte Druck auf dem Fuß liegt und ob der Träger einen flachen, mittleren oder hohen Fußbogen hat.

So können die am besten geeigneten Einlegesohlen und der richtige Schuh für den Anwender gefunden werden.


Über den Autor

Hilde Boss
Sortimentskommunikation Arbeitsschutz
Hilde Boss ist zuständig für die Sortimentskommunikation im Bereich Arbeitsschutz bei Haberkorn. Sie ist die erste Ansprechpartnerin für Kommunikationsmaßnahmen und bereitet relevanten Content zu Fachthemen für geeignete Kommunikationskanäle auf.