Probleme und Lösungen

8 Praxistipps, um Mitarbeiter zu arbeitssicherem Verhalten zu bewegen!

· 2 Min Lesezeit

Im Grunde sollte es kein Problem sein, Mitarbeiter zu arbeitssicherem Verhalten zu veranlassen, es geht schließlich um ihre eigene Gesundheit. Die Praxis sieht jedoch häufig anders aus; Unterweisungen zum Thema Arbeitssicherheit reichen offenbar nicht immer aus, denn angeschaffte Schutzausrüstung wird nur teilweise oder gar nicht verwendet. In diesem Artikel finden Sie 8 wertvolle Tipps, wie Sie Ihre Mitarbeiter dazu motivieren können, PSA zu tragen.

Immer wieder ist risikoreiches Verhalten zu beobachten.
Die Frage ist: Warum ist das so?

Es liegt in der Natur des Menschen, dass er sich erst gefährdet fühlen muss, um sich überhaupt Gedanken um seine (Arbeits-)Sicherheit zu machen. Gefahren an sich werden gerne verharmlost, um Ängste oder Unbehagen auszuschalten.

Menschen entscheiden sich unterbewusst für das Verhaltensmuster, in welchem sie die meisten Vorteile sehen. So spielen zum Beispiel auch Faktoren wie Bequemlichkeit und gutes Aussehen eine Rolle, aber auch Anerkennung für Leistungen. Dadurch, dass das Bewusstsein für Unfallereignisse im Alltag oft weit weg ist, entscheiden sich Mitarbeiter eher für jene Faktoren als für das Bedürfnis, sich arbeitssicher zu verhalten.

Arbeitssicheres Verhalten wird häufig mit Negativem verbunden, wie Mehraufwand, höherem Zeitaufwand und persönlicher Einschränkung.

Unsere Tipps

Wir haben einige Praxistipps für Sie zusammengestellt, mit denen es einfacher werden kann, Ihre Mitarbeiter zu arbeitssicherem Verhalten zu bewegen:

  • Machen Sie sicheres Arbeitsverhalten attraktiv
    Bieten Sie Anreize für sicheres Verhalten, zum Beispiel „öffentliche“ positive Rückmeldungen. Berücksichtigen Sie Bedürfnisse nach Wertschätzung und Anerkennung.
  • Schaffen Sie komfortable und passgenaue persönliche Schutzausrüstung an
    Beziehen Sie Ihre Mitarbeiter bei der Auswahl mit ein, wie es die österreichische PSA-Verordnung vorgibt. Versuchen Sie nach Möglichkeit, individuelle Wünsche zu berücksichtigen.
  • Beziehen Sie das Thema Arbeitssicherheit in Mitarbeiter- und Teamgespräche ein
    Notieren Sie Beobachtungen und sprechen Sie Ihre Mitarbeiter darauf an. Vereinbaren Sie entsprechende Ziele mit den Mitarbeitern.
  • Machen Sie das Thema sichtbar
    Zum Beispiel durch Erklärungen, Piktogramme, Zeichen etc. Deponieren Sie die Arbeitskleidung auf dem Weg zum Arbeitsplatz, sodass kein Umweg gelaufen werden muss.
  • Bieten Sie persönliche und digitale Möglichkeiten für Unterweisungen
    Jeder Mensch lernt anders. Stellen Sie Ihren Mitarbeitern verschiedene Wege zur Verfügung.
  • Erleichtern Sie die Arbeit mittels ergonomischer Arbeitsmittel
    Dies können schon kleine Dinge sein, wie zum Beispiel nach Möglichkeit ein angenehmes Raumklima (bzw. entsprechende Arbeitskleidung).
  • Machen Sie nicht alles allein
    Beziehen Sie Sicherheitsbeauftragte, Teamleiter etc. mit ein.
  • Leben Sie die Sicherheitskultur von oben nach unten
    Eine funktionierende Sicherheitskultur muss von ganz oben getragen und unterstützt werden. Dies beginnt bei der Einführung neuer Mitarbeiter und endet bei der Einbeziehung von Mitarbeitern in Sicherheitsfragen. Bedenken Sie: Sie haben eine Vorbildfunktion!

 

Mit diesen einfachen Praxistipps wird es Ihnen bestimmt gelingen, Ihre Mitarbeiter zum Thema Sicherheitsbewusstsein zu sensibilisieren.


Über den Autor

Hilde Boss
Sortimentskommunikation Arbeitsschutz
Hilde Boss ist zuständig für die Sortimentskommunikation im Bereich Arbeitsschutz bei Haberkorn. Sie ist die erste Ansprechpartnerin für Kommunikationsmaßnahmen und bereitet relevanten Content zu Fachthemen für geeignete Kommunikationskanäle auf.