Baustellenabsicherung

Baustellenabsicherung

Baustellen richtig absichern

Die richtige Absicherung von Baustellen ist zum Schutz von Menschen von großer Bedeutung. Rechtliche Bestimmungen regeln, wie diese Absicherungen auszusehen haben, um in allen Situationen größtmögliche Sicherheit gewährleisten zu können. Hier haben wir einige Informationen zum Thema für Sie zusammengefasst.

 

 


Highlights Baustellenabsicherung

Gesetze und Regeln bei der Baustellenabsicherung
Rechtliche Rahmenbedingungen

Es gibt eine Reihe von Gesetzen und Verordnungen, die beachtet werden müssen:

Bei der richtigen Baustellenabsicherung gibt es viel zu beachten.
Wichtige Bausteine bei der Baustellenabsicherung

Bewilligung

Für Arbeiten auf oder neben der Straße ist grundsätzlich eine behördliche Bewilligung erforderlich, wenn der Verkehr dadurch beeinträchtigt wird.

Bewilligungsfreie Tätigkeiten

  • Arbeiten zur Erhaltung, Pflege und Reinigung der Straßen
  • Vermessungsarbeiten
  • Kurzfristige, dringende Reparaturen an öffentlichen Einrichtungen
  • Verkehrsfremde Tätigkeiten, für die eine Bewilligung gem. § 82 der Straßenverkehrsordnung erforderlich ist (Weihnachtsbeleuchtung, Überspannung der Straße usw.)

Bei diesen Arbeiten ist zwar keine Bewilligung notwendig, die Absicherung der Arbeitsstellen hat jedoch nach den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung und der RVS (Richtlinien und Vorschriften für den Straßenbau) zu erfolgen.

Zuständige Behörden

- Gemeinde: bei Arbeiten auf Verkehrsflächen der Gemeinde (Gemeindestraßen, Güterwege usw.)

- Bezirkshauptmannschaft/Magistrat: bei Arbeiten auf Landstraßen und Autobahnen sowie für Arbeiten, die sich über die Gemeindegrenzen erstrecken

- Landesregierung: bei Arbeiten, die sich über die Bezirksgrenzen erstrecken

Verordnung

Für die Aufstellung von Vorschriftszeichen (Geschwindigkeitsbeschränkungen, Überholverbote, vorgeschriebene Fahrtrichtung usw.) ist eine Verordnung erforderlich.

Eine Sonderregelung gibt es allerdings bei unaufschiebbaren Verkehrsmaßnahmen für Organe der Straßenaufsicht, der Straßenerhalter, der Feuerwehr usw.

Haftung nach ABGB

Die Pflicht zur Absicherung einer Baustelle, die sich auf den Straßenverkehr auswirken kann*, entspringt der allgemeinen Verkehrssicherungspflicht.

Sie bedeutet die Verpflichtung desjenigen**, der eine Gefahrenstelle eröffnet, dafür Sorge zu tragen, dass niemand*** zu Schaden kommt.

* praktisch alle Arbeiten

** immer eine Person (z. B. Bauleiter)

*** LKW, PKW, Busse, Radfahrer, Mopedfahrer, Fußgänger, Läufer, Personen mit Kinderwägen, beeinträchtigte Personen ...

Baustellenabsicherung Regelplan
Technische Grundlagen

In Österreich sind die „Richtlinien und Vorschriften für den Straßenbau“, kurz RVS, für die Absicherung von Straßenbaustellen auf Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen verbindlich erklärt worden. Maßgeblich sind die RVS 5.5 „Baustellenabsicherung“.

Die wichtigste Grundlage stellen die Regelpläne dar, diese sind nach Ortsgebiet und Freiland geordnet. Die Arbeitsstellen werden in Einengung, halbseitige Sperre und Vollsperre eingeteilt.

Entsprechend den Unfallanalysen ist eine besondere Unfallhäufigkeit bei Allein- und Auffahrunfällen zu verzeichnen. Dies bedeutet, dass die Erkennbarkeit einer Baustelle nicht rechtzeitig gegeben ist. Wichtig ist daher die Absicherung entsprechend den Regelplänen.

Baustellenabsicherung beinhaltet zum Teil auch die Verordnung bzw. Kundmachung einer Geschwindigkeitsbegrenzung. Hier ist besonders darauf zu achten, dass die Begrenzungen entsprechend dem Bescheid bzw. dem Regelplan kundgemacht werden. Bei den Regelplänen ist z. B. die 30-km/h-Beschränkung im Ortsgebiet wie im Freiland nur dann notwendig, wenn

1. die Fahrbahn nicht befestigt ist,

2. Querstufen mit einer Höhe von mehr als 3 cm vorhanden sind,

3. sich Arbeiter auf der Verkehrsfläche aufhalten oder

4. die Restfahrbahnbreite < 6,00 m und > 5,50 m sowie die Restfahrstreifenbreite < 3,00 m und > 2,75 m beträgt.

Das bedeutet zumeist, dass außerhalb der Arbeitszeit die Geschwindigkeitsbegrenzung abzudecken oder zu entfernen ist.

Baustellenabsicherung
Testen Sie sich selbst

Welche Verkehrszeichen müssen wirklich angebracht werden und welche Abstände sind einzuhalten? Würden Sie diese Baustelle richtig absichern?

Sperre eines Fahrstreifens - Regelung mittels Wartepflicht. 

Test machen

Zur Auflösung

Haberkorn Leitfaden zur Baustellenabsicherung
Umfangreicher Leitfaden

Haberkorn hat in einer übersichtlichen Broschüre alle wesentlichen Informationen rund um das Thema Baustellenabsicherungen zusammengestellt.

Jetzt Leitfaden downloaden


Unsere Servicepakete – Klicken Sie rein!