Radex N lemezes holtjátékmentes tengelykapcsolók

Ausf. 1.0 Nabe mit Passfedernut und Feststellschraube Ausf. 2.5 Klemmnabe zweifach geschlitzt ohne Passfedernut Formschlüssige Drehmomentübertragung, zul. Drehmo- ment abhängig von der zul. Flächenpressung. Als spielfreie Drehmomentübertragung bei stark reversierendem Betrieb nicht geeignet. Reibschlüssige, spielfreie Welle-Nabe-Verbindung. Über- tragbare Drehmomente abhängig vom Bohrungsdurchmes- ser. Nur für ATEX Kat. 3 zulässig. Ausf. 1.1 Nabe ohne Passfedernut mit Feststellschraube Ausf. 2.6 Klemmnabe zweifach geschlitzt mit Passfedernut Kraftschlüssige Drehmomentübertragung für Preß- und Klebeverbindungen (keine ATEX Freigabe) Formschlüssige Welle-Nabe-Verbindung mit zusätzlichem Reibschluß. Durch den Reibschluß wird Umkehrspiel verhin- dert bzw. reduziert. Ausf. 1.2 Nabe ohne Passfedernut ohne Feststellschraube Kraftschlüssige Drehmomentübertragung für Preß- und Klebeverbindungen (keine ATEX Freigabe) Ausf. 6.0 Spannringnabe Integrierte reibschlüssige Welle-Nabe-Verbindung zur Übertragung höherer Drehmomente. Spannschrauben lamellen-seitig. Übertragbare Drehmomente abhängig vom Bohrungsdurchmesser. Geeignet für hohe Drehzahlen. Ausf. 6.5 Spannringnabe Integrierte reibschlüssige Welle-Nabe-Verbindung zur Über- tragung höherer Drehmomente. Spannschrauben von außen. Übertragbare Drehmomente abhängig vom Bohrungsdurch- messer. Geeignet für hohe Drehzahlen. 166 Laufend aktualisierte Daten finden Sie in unserem Online-Katalog auf www.ktr.com RADEX ® -N Stahllamellenkupplungen Allgemeine Hinweise Nabenausführungen Lieferzustand RADEX ® -N – Kupplungen werden in Einzelteilen geliefert (auf Wunsch montiert). Die Naben können ungebohrt oder mit Fertigbohrung und Passfedernut sowie mit reib­ schlüssiger Welle-Nabe-Verbindung versehen werden. Die Welle-Nabe-Verbindung ist kundenseitig zu überprüfen (ggf. Rücksprache mit KTR). Einbau- und Betriebshinweise (Siehe hierzu auch unsere Montageanleitung KTR-Norm 47110 unter www.ktr.com. ). Bei der Montage ist besonders darauf zu achten, dass die Lamellenpakete in axialer Richtung verspannungsfrei eingebaut werden. Bei kundenseitiger Herstellung der Fertigbohrung sind die Rund- und Planlauftoleranzen (siehe Skizze) einzuhalten. Auswuchten Auf Kundenwunsch werden die RADEX ® -N – Kupplungen auch gewuchtet ausgeliefert. Für übliche Antriebe ist dies jedoch aufgrund der präzisen Fertigung nicht erforderlich. Bitte halten Sie ggf. Rücksprache mit uns! Sicherheitsbestimmungen Die Kupplung muß so bemessen sein, dass die zulässige Kupplungsbeanspruchung in keinem Betriebszustand überschritten wird. Dazu ist ein Vergleich der auftretenden Beanspruchungen mit den zulässigen Kupplungskennwerten durchzuführen. Umlaufende Teile müssen vom Käufer gegen unbeabsichtigtes Berühren geschützt werden (Sicherheit von Maschinen DIN EN 292 Teil 2). Es sind Vorkehrungen zu treffen, dass bei einem Kupplungsbruch aufgrund von Überbeanspruchung ein ausreichend dimensionierter Kupplungsschutz vorhanden ist. Einbaulage RADEX ® -N – Kupplungen sind für den waagerechten (horizontalen) Einbau ausgelegt. Bei senkrechten (vertikalen) Einbausituationen muss das Zwischenstück ggf. abgestützt werden (siehe Skizze). Bitte halten Sie Rücksprache.

RkJQdWJsaXNoZXIy NTYwOTA=