Veranstaltungsdetails

Symposium Hand- und Hautschutz

Produzenten beeinflussen durch ihre Forschung und Entwicklung den Stand der Technik. Aktuell befinden wir uns in einer Zeit, in der sich beim Thema Hand- und Hautschutz vieles verändert. Ziel des Symposiums war, die Verantwortlichen aus der Industrie und von öffentlichen Stellen auf den neuesten Stand zu bringen und Ihnen alle nötigen Hintergrundinformationen geben.

Das brennendste Thema der Branche trug der Handschuhhersteller Ansell vor: Die Neufassung der Norm EN 388. Speziell die neue Prüfmethode und Kennzeichnung von Schnittschutzhandschuhen stand dabei im Fokus. Dazu gewährte auch die Firma DSM, ein weltweit führender Hersteller von schnittfesten Fasern, einen interessanten Einblick. DSM ging im Vortrag darauf ein, welche Arten von schnittfesten Fasern es gibt und wie die neuesten Entwicklungen ausschauen.

Im zweiten Teil des Symposiums ging Martor, Hersteller von Sicherheitsmessern, auf optimale Schneidlösungen ein. Abschluss und Highlight war der Vortrag von Dr. Röcher vom Hautschutzhersteller DEB-Stoko. Er spannte den Bogen vom Hautschutz zu den Handschuhen und ging auf die Österreichische PSA-Verordnung ein, die Hautschutzsysteme genau regelt.

Wir bedanken uns für die rege Teilnahme und das große Interesse!