Menu
Getränkeschlauch Purpurschlange

Getränkeschläuche, Lebensmittelschläuche

Getränkeschläuche und Lebensmittelschläuche dürfen geförderte Medien nicht negativ beeinflussen. Es gelten besondere Vorschriften.

Zum Ratgeber Mehr erfahren
Empfehlungen

Ausgewählte Produkte, Marken und Tipps aus dem Sortiment Getränkeschläuche, Lebensmittelschläuche.

Trinkwasserschlauch TUSIL® ACQUA | Trinkwasserschläuche
angesehen
Gekauft
Trinkwasserschlauch TUSIL® ACQUA

Tudertechnica | Trinkwasserschläuche

Trinkwasser-Druckschlauch TUSIL® ACQUA ist geprüft nach den wichtigsten Normen für Trinkwasser und erfüllt die Anforderungen der UBA KTW Richtlinie (Kaltwasser bis +55°C).

Molkereidampfschlauch TUBLUESTREAM® | Molkereidampfschläuche
angesehen
Gekauft
Molkereidampfschlauch TUBLUESTREAM®

Molkereidampfschläuche

Molkereidampfschlauch TUBLUESTREAM® zur Verwendung als Druckschlauch für Nahrungsmittelsubstrat und die Reinigung und Sterilisierung im Lebensmittelbereich mit Heisswasser und Dampf.

Getränkeschlauch LM1 EPDM Kellermeister, ohne Spirale | Getränkeschläuche
angesehen
Gekauft
Getränkeschlauch LM1 EPDM Kellermeister, ohne Spirale

Semperit | Getränkeschläuche

Flexibler Schlauch für Saug- und Druckbeanspruchung in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie zur Weiterleitung von alkoholischen (max. 40 Vol.-%) und alkoholfreien Getränken sowie von fettfreien und fetthaltigen (max. 36 Vol.-%) Lebensmitteln.

Lebensmittelschlauch ALIKLER® D | Milchschläuche, Schläuche für fetthaltige Lebensmittel
angesehen
Gekauft
Lebensmittelschlauch ALIKLER® D

Trelleborg | Milchschläuche, Schläuche für fetthaltige Lebensmittel

Sehr flexibler Lebensmittelschlauch ALIKLER® D zur Förderung von flüssigen (fetthaltigen) Lebensmitteln, wie zum Beispiel Wein, Bier, Milch, Öl, Saft und Alkohol (bis 95 Vol.-%), entspricht strengsten lebensmittelrechtlichen Vorschriften.

Top-Marken in Getränkeschläuche, Lebensmittelschläuche
Alle Marken

Häufig gestellte Fragen

Unsere Fachexperten bringen es auf den Punkt

Markus Pfister
Markus Pfister
Haberkorn Sortimentsmanager für Getränkeschläuche, Lebensmittelschläuche
Schläuche und Armaturen für chemische Prozesse
Jetzt online ansehen Broschüre herunterladen

Finden Sie alle Kataloge und Info-Broschüren an einem Ort

Zum Download-Center

Hygiene ist das A und O bei der Förderung von Lebensmitteln

Unsere Lebensmittelschläuche wie Getränkeschläuche, Trinkwasserschläuche, Silikonschläuche oder Schläuche für fetthaltige Lebensmittel entsprechen den nationalen und internationalen Normen und Anforderungen, die an Lebensmittelschläuche gestellt werden. Dadurch ist sichergestellt, dass keine gesundheitsgefährdenden Stoffe auf das geförderte Lebensmittel übergehen und alle Anforderungen hinsichtlich Hygiene, Reinheit und Beständigkeit gegen Reinigungsmittel eingehalten werden.

Auf einen Blick
    Lebensmittelschlauch, der in einer Industriehalle zwischen Silos am Boden verläuft
    Lebensmittelschläuche und Getränkeschläuche unterliegen besonderen Anforderungen, damit Lebensmittel trotz langer Transportwege so beim Konsumenten ankommen, wie sie sein sollen.

    Normen und Gesetze bei Lebensmittelschläuchen

    Eine besonders wichtige Verordnung im Zusammenhang mit Lebensmittelschläuchen ist die EU-Rahmenverordnung 1935/2004. Sie beruht auf dem Grundsatz, dass Materialien und Gegenstände, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln mittelbar oder unmittelbar in Berührung zu kommen, ausreichend inert sein müssen. Bei der Verwendung von Lebensmittelschläuchen:

    • darf ein stofflicher Übergang auf die Lebensmittel nur in einem geringen Ausmass stattfinden

    • darf keine Gesundheitsgefährdung für den Menschen entstehen

    • darf die Zusammensetzung des Lebensmittels nicht verändert werden

    • dürfen Geschmack, Geruch, Farbe etc. des Lebensmittels nichts beeinträchtigt werden

    Weitere Normen, die im Bereich der Lebensmittelschläuche von Bedeutung sind:

    • Verordnung (EU) Nr. 10/2011 über Materialien und Gegenstände aus Kunststoff, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen

    • Verordnung (EG) Nr. 2023/2006 über gute Herstellungspraxis für Materialien und Gegenstände, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen

    • Trinkwasserverordnung: nationale Umsetzung in Österreich und Deutschland

    • KTW-Leitlinie: Leitlinie zur hygienischen Beurteilung von organischen Materialien im Kontakt mit Trinkwasser

    • ÖVGW/DVGW: österreichische bzw. deutsche Verordnung für das Gas- und Wasserfach

    • FDA CFR § 177.2600: Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelbehörde der Vereinigten Staaten von Amerika

    • BfR: Deutsches Bundesinstitut für Risikobewertung

     


    Die richtige Reinigung von Lebensmittelschläuchen

    Um der Entstehung von Bakterien in der Schlauchleitung vorzubeugen, muss diese immer nach jedem Einsatz und vor jeder Prüfung gesäubert und gespült werden. Bei der Dampfreinigung oder der Reinigung mit chemischen Zusätzen müssen die Beständigkeiten der einzelnen Schlauchleitungskomponenten beachten werden (Achtung: Dampf-Lanzen dürfen nicht verwendet werden). Um eine einwandfreie Funktion und eine optimale Lebensdauer der Produkte zu gewährleisten sowie Geruchs- und Geschmacksbeeinflussungen des geförderten Lebensmittels zu vermeiden, empfehlen wir, nachfolgende Reinigungshinweise zu beachten.

    Erstreinigung

    Üblicherweise ist aufgrund neuer Schläuche keine Geruchs- oder Geschmacksbeeinträchtigung des geförderten Lebensmittels zu erwarten. Wenn neue Schläuche fallweise dennoch den typischen Gummigeruch aufweisen, sollte der Schlauch mit heissem Wasser befüllt und für mindestens zehn Stunden gelagert werden. Nach der Entleerung des Schlauches sollte der Geruch verschwunden sein. Ist dies nicht der Fall, spülen Sie den Schlauch 24 Stunden mit 1 % Phosphorsäure, anschliessend mit 2 % Natronlauge oder 2 % Sodalösung, und spülen Sie ihn dann mit klarem Trinkwasser.

    Standardreinigung

    Nach der Erstreinigung bzw. in regelmässigen Abständen müssen Schläuche mit einem handelsüblichen Reinigungs- und Desinfektionsmittel behandelt werden. Bei der Auswahl geeigneter Mittel hilft Ihnen untenstehende Beständigkeitsliste.

    Bedingungen für die Schlauchtypen LM2, LM3, LMD NBR, LMH NBR, LOSP, LMSP, LME, LM4 und LM4S des Herstellers Semperit

    Reinigungsmittel

    Konzentration

    Temperatur

    Säuren

    (wie z. B. Phosphorsäure, Salpetersäure, Schwefelsäure und handelsübliche Reiniger mit diesen Inhaltsstoffen)

    1–2 %

    +25 °C

    Laugen

    (wie z. B. Natronlauge, Sodalösung und handelsübliche Reiniger mit diesen Inhaltsstoffen)

    2 %

    +80 °C

    Desinfektionsmittel

    (wie z. B. Peressigsäure)

    500 ppm

    +25 °C

    Bedingungen für die Schlauchtypen LMU und LMUS, LM1-EPDM und LM1S-EPDM, LMD, LMB und LMBS des Herstellers Semperit

    Reinigungsmittel

    Konzentration

    Temperatur

    Säuren

    (wie z. B. Phosphorsäure, Salpetersäure, Schwefelsäure und handelsübliche Reiniger mit diesen Inhaltsstoffen)

    2 %

    +40 °C

    Laugen

    (wie z. B. Natronlauge, Sodalösung und handelsübliche Reiniger mit diesen Inhaltsstoffen)

    5 %

    +90 °C

    Desinfektionsmittel

    (wie z. B. Peressigsäure)

    2.000 ppm

    +40 °C

    Zusätzlich sind alle Schläuche entsprechend der Produktbeschreibung dämpfbar.

    Bedingungen für alle Schlauchtypen des Herstellers Contitech

    Reinigungsmittel

    Temperatur und Dauer

    Wasser

    +90 °C, max. 20 Minuten

    Dampf

    2 x +130 °C, max. 20 Minuten

    Chemikalien

    Temperatur und Dauer

    Natronlauge (NaOH)

    2 % bei Raumtemperatur, max. 30 Minuten

    Wasserstoffperoxid (H2O2)

    0,15 % bei Raumtemperatur, max. 30 Minuten

    Salpetersäure (HNO3)

    0,5 % bei Raumtemperatur, max. 30 Minuten

    Eine Nachspülung mit Trinkwasser hat in allen Fällen zu erfolgen.

    Es können nahezu alle branchenüblichen Reinigungs- und Desinfektionsmittel bekannter Hersteller zur Reinigung der o. g. Lebensmittelschläuche verwendet werden. Die vom jeweiligen Hersteller genannten Konzentrations- und Temperaturangaben für Gummischläuche sind zu beachten. Ebenso können spezielle Reinigungs- und Desinfektionsmitteln für CIP-Anlagen empfohlen werden.

    CIP-Reinigung

    CIP – Cleaning in Place (Reinigung vor Ort) – ist ein Verfahren zum Reinigen von Produktionsanlagen und Rohrleitungen. Die Anlage wird − ohne vorherige Demontage − im Kreis- oder Durchlaufverfahren gereinigt.

    Ursprünglich wurde die CIP-Reinigung für die Lebensmittelindustrie und Molkereien entwickelt, heute wird sie vor allem in Brauereien und in der Pharmaindustrie eingesetzt.

    Der Reinigungsprozess unterscheidet sich je nach zu verarbeitendem Produkt, beispielsweise Lebensmittel, Bier oder Milchprodukte. Normalerweise besteht der Prozess bei Cleaning in Place sechs Schritten:

    1. Vorspülen mit Wasser, zur Entfernung grober Verschmutzungen

    2. Spülen der Anlage mit einer Lauge bzw. mit Reinigungsmittel

    3. Zwischenspülen mit Wasser zum Ausspülen des Reinigungsmittels

    4. Spülen der Anlage mit einer Säure

    5. Klarspülen mit Wasser

    6. optional: Desinfektion, etwa mittels Standdesinfektion: Dabei bleibt die Anlage nach Produktionsende beispielsweise über das Wochenende mit Desinfektionsmittel befüllt

    Lebensmittelschlauch im Einsatz

    Kennzeichnung von Lebensmittelschläuchen

    Die Lebensmitteltauglichkeit eines Schlauches erkennen Sie verlässlich an der fortlaufenden Kennzeichnung des Schlauches mit dem Glas-Gabel-Symbol und/oder an der aufgedruckten EG-Verordnung Nr. 1935/2004.

    Glas-Gabel-Symbol
    Das Glas-Gabel-Symbol kennzeichnet Schläuche, die für die Förderung von Lebensmitteln geeignet sind.

    Schlaucharmaturen und Schlaucheinbindungen für Lebensmittelschläuche

    Natürlich müssen bei der Förderung von Lebensmitteln nicht nur die Schläuche für diesen Zweck geeignet sein, sondern es müssen auch lebensmitteltaugliche Schlaucharmaturen und Schlaucheinbindungen zum Einsatz kommen.

    Wir empfehlen für Schlauchleitungen zur Förderung von Lebensmitteln folgende Produkte:

    Schlaucharmaturen

    Mutterteil-Milchrohrverschraubung MMS, Edelstahl | Schlauchverschraubungen, Schlauchtüllen
    angesehen
    Gekauft
    Mutterteil-Milchrohrverschraubung MMS, Edelstahl

    RS | Schlauchverschraubungen, Schlauchtüllen

    Mutterteil-Milchrohrverschraubung MMS aus Edelstahl mit Sägezahnrillen für Halbschaleneinband und Kegelstutzen mit Nutmutter (Rund-Innengewinde).

    Vaterteil-Milchrohrverschraubung VMS, Edelstahl | Schlauchverschraubungen, Schlauchtüllen
    angesehen
    Gekauft
    Vaterteil-Milchrohrverschraubung VMS, Edelstahl

    Schlauchverschraubungen, Schlauchtüllen

    Vaterteil-Milchrohrverschraubung VMS aus Edelstahl mit Sägezahnrillen für Halbschaleneinband und Kegelstutzen mit Nutmutter (Rund-Aussengewinde).

    Schlauchstutzen TriClamp, Edelstahl | Schlauchverschraubungen, Schlauchtüllen
    angesehen
    Gekauft
    Schlauchstutzen TriClamp, Edelstahl

    RS | Schlauchverschraubungen, Schlauchtüllen

    Symmetrische Kupplung nach DIN 32676 für eine schnelle Verbindung zwischen zwei Schlauchleitungen bzw. Schlauch- und Rohrleitung. Schlauchstutzen mit Einhängekragen für Halbschaleneinband oder Presshülsen.

    Schlaucheinbindungen

    Neu bei Haberkorn?
    Bitte melden Sie sich an oder erstellen Sie ein neues Haberkorn-Konto, um Ihren persönlichen Ansprechpartner zu kontaktieren.
    Einfach da.

    Ihr persönlicher Ansprechpartner
    Bitte melden Sie sich an, um direkt Ihrem persönlichen Ansprechpartner zu schreiben. Nicht angemeldete Personen beraten wir gerne über unseren allgemeinen Kontakt.

    Kontakt
    Wählen Sie ein SortimentZurück Schliessen
    Marken